Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Energie > (Anzeige) >

Heizölpreisentwicklung: aktueller Heizöl-Marktbericht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
 (Quelle: FastEnergy)

Heizöl-Markt aktuell: Euro übersteigt 1,15-Dollar-Marke - Preise fallen weiter!
(03.05.2016) Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben gestern weiter leicht nachgegeben. Den Hauptgrund für den heute zu erwartenden Rückgang der Heizöl-Notierungen liefert aber der Euro, denn dieser konnte im Vergleich zum "Ölwährung" US-Dollar weiter zulegen und auf den höchsten Stand seit acht Monaten klettern.

Aktuell stehen die Juli-Kontrakte der europäischen Nordsee-Ölsorte "Brent" bei 46,05 US-Dollar pro Barrel, ein Fass US-Öl "West Texas Intermediate" kostet zur Stunde knapp 45 Dollar. Der Euro wird derzeit zu Kursen um 1,1545 US-Dollar gehandelt.

Im europäisch geprägten Handel entwickelten sich die Rohölpreise gestern noch relativ stabil seitwärts.
Dabei gab es gute Zahlen aus der Industrie, denn der EU-Einkaufsmanagerindex aus dem verarbeitenden Gewerbe konnte per April die Erwartung von 51,5 Punkten mit 51,7 Zählern übertreffen.
Eher schlecht fielen dann am Nachmittag die Vergleichszahlen aus den USA aus, denn hier wurde die Prognose von 51,5 mit einem Wert von 50,8 deutlich verfehlt. Auch die Bauausgaben per März lagen mit einem Plus von 0,3 Prozent unter der Analysenschätzung von 0,5 Prozent.
Prompt brach der Ölkomplex wieder ein und die Futures schlossen auf Tagestiefstand.
Leicht nach oben ging es heute Morgen aber in Asien, obwohl der Caixin/Markit Einkaufsmanagerindex aus der Industrie per April mit 49,4 Punkten ebenfalls deutlich unterhalb der Erwartung von 49,9 Zählern veröffentlicht wurde.

Am Devisenmarkt konnte der Euro erneut von den guten Konjunkturdaten aus der EU und von den wieder recht schwachen Wirtschaftszahlen aus den USA profitieren und die 1,15-Dollar-Marke im Sturm erobern. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung im August letzten Jahres auf einem ähnlich hohen Niveau.

Dank der Währungsgewinne, aber natürlich auch dem leichten Rückgang der Rohölpreise, werden die Heizöl-Notierungen hierzulande heute mit weiteren Abschlägen in den Tag starten. Aktuelle Berechnungen lassen ein Minus in einer Größenordnung von bis zu einem halben Cent pro Liter erwarten. Das Kaufinteresse der deutschen Ölheizer ist dabei relativ gering.

Heizölpreis
AnzeigeHeizölrechner
Heizölpreis berechnen

Berechnen Sie jetzt den günstigsten Heizölpreis und sparen Sie bares Geld

 
Partner-Angebot 
Heizölpreis-Vergleich

Finden Sie jetzt schnell die aktuellen Heizölpreise in Ihrer Region. Zur bundesweiten Preisübersicht

Erneuerbare Energien leiden 
Deutsche kaufen wieder mehr Ölheizungen

Verbraucherschutz-Experte bezweifelt, dass diese Anschaffung Sinn macht.  mehr

Heizöl bald wieder billiger? 
Ölpreis-Anstieg wohl nur vorübergehend

Die jüngste Aufwärtsbewegung bei den Heizöl-Preisen ist wahrscheinlich nicht von Dauer. mehr

Rohölpreise im Rückwärtsgang 
Heizöl so billig wie zuletzt 2009 - Zeit zum Kaufen?

Wir sagen, ob was Sie derzeit beim Heizölkauf beachten sollten. mehr

Stromkunden müssen blechen 
So viel zahlen Verbraucher für die Energiewende

Die Energiewende kommt die deutschen Stromkunden teuer zu stehen. mehr



Anzeige
shopping-portal